Bitte warten...
Bitte warten...

Leitfaden zur Haftung

Ebenso wie die Bremsleistung stellen die Haftungseigenschaften des Reifens ein Element von grundlegender Wichtigkeit für die Sicherheit des Fahrers und der Passagiere dar. Bei der Haftung gibt es Unterschiede, die man auf einer Skala von 1 bis 10 beziffern könnte. Dies hängt mit dem Reifentyp, dem Profil, der Breite, der Qualität des Bodenbelags und vor allem den Wetterbedingungen ab.
Mit Hilfe der drei folgenden Szenarien werden wir Ihnen auf einfache und genaue Weise die grundlegenden Prinzipien in Bezug auf Reifen und deren Verwendung erklären.

Auf trockener Fahrbahn

Ideal wäre es, mit glatten Reifen (auch Slicks genannt) zu fahren, die so breit wie möglich sein sollten, um die Lauffläche und somit die Bodenhaftung zu vergrößern.

Vorteil: Bei Beschleunigung oder in einer Kurve besteht eine bessere Bodenhaftung dank der Vergrößerung der Lauffläche. Das Fahrzeug "klebt" buchstäblich an der Fahrbahn.

Nachteil: Starke Verformung des Fahrwerks, wenn das Fahrzeug nicht steif genug ist, sowie eine abnehmende Motorik und Beschleunigung infolge des starken Bodenkontakts und der entstehenden Reibung.

Kompromiss: Je nach Steife des Fahrwerks sollten Sie einen guten Kompromiss zwischen glatten und stark profilierten Reifen eingehen, um optimale eine Haftung zu gewährleisten. Passen Sie die Reifenbreite der Leistung Ihres Fahrzeugs an.

Auf nasser Fahrbahn

Für diesen Fahrbahntyp sollten Sie gut vorbereitet sein. Zu beachten sind hier nicht nur die Bodenhaftung, sondern auch die Wasserabscheidung durch den Reifen. Reifen mit Profil sind somit unerlässlich. Ideal wäre in diesem Fall, die Größe des Profils der Reifenbreite anzupassen. Empfohlen wird ein V-Profil.

Vorteil: Das Wasser wird besser bis zum Profilende geleitet.

Nachteil: Die Haftung ist aufgrund einer schmaleren Lauffläche geringer.

Kompromiss: Je nach Größe Ihres Reifens und der Leistung Ihres Fahrzeugs müssen Sie in Kurven wie auch bei gerader Fahrtrichtung vom Gas gehen. Allgemein gilt, je breiter der Reifen, umso vorsichtiger muss bei starkem Regen gefahren werden.

Auf verschneiter / vereister Fahrbahn

Die meisten Fahrer sind es nicht gewohnt, auf derartigem Bodenbelag zu fahren; in solchen Situationen gilt somit doppelte Wachsamkeit. In extremen Fällen ist es empfehlenswert, Spikes oder Schneeketten zu verwenden. Bei täglicher Verwendung im Winter empfiehlt sich der Einsatz von Winterreifen mit Lamellen für eine bessere Bodenhaftung.

Vorteil: Das Profil von Winterreifen ist größer und tiefer, was die Haftung auf glatter Fahrbahn erhöht. Dieses Profil wird ebenfalls als Lamellenprofil bezeichnet.

Nachteil: Auf trockener Fahrbahn nimmt die Bodenhaftung um das Zehnfache ab.

Kompromiss: Auf verschneiter/vereister Fahrbahn ist ein sanfter Fahrstil (Beschleunigung, Bremsung, Kurven) empfehlenswert sowie das Fahren mit einem höheren Gang als bei trockenem Wetter.

Suchen
Autoreifen